Abenteuer Haussanierung

Diesen Beitrag teilen:

„Ich weiß genau wie unsere Käufer sich fühlen, denn wir haben es hinter uns“

Als wir 2016 erfahren haben, dass wir noch mal Nachwuchs bekommen, freuten wir uns wie verrückt. Nach 9 Jahren endlich das lang ersehnte Geschwisterchen für unseren Jungen. Doch das bedeutete, dass ein größeres Haus her musste und als unser Nachbar mich gebeten hatte, sein Haus zu verkaufen, kam eines zum anderen.

Immer wieder war ich in der Immobilie mit Interessenten und keiner konnte sich wirklich vorstellen, aus dem alten 70er Jahre Haus ein modernes Zuhause zu schaffen. Kleine verwinkelte Räume und die Au􏰁eilung in zwei Wohnungen erschwerten die Vorstellungskraft. Doch je mehr ich mich mit der Immobilie beschäftigte, desto mehr Ideen hatte ich selbst und konnte nicht verstehen, warum keiner diesen Rohdiamanten erkannte. Heute weiß ich, es war einfach Schicksal, das Haus war für uns vorbestimmt.

Ein Rohdiamant ganz nach unserem Geschmack

Wir kauften die Immobilie 2019 und begannen mit dem Umbau. Dieses Mal sollte auch eine Aufstockung umgesetzt werden. Die Baugenehmigung war schnell da und wir begannen als erstes mit der Entkernung. Wichtig bei einer Sanierung ist es, zuerst eine Liste an Bedürfnissen zu erstellen. Also, wie viele Zimmer braucht man und wie groß müssen diese sein.

Der Rest ist wie ein Puzzle. Man schaut, welche Wände en􏰃ernt werden können, um Räume zu vergrößern und lässt dies von einem Statiker absegnen. Wo allerdings eine tragende Wand ist, muss ein Träger her.

Wir haben unsere Träger offen und sichtbar gelassen, damit wir uns immer daran erinnern, was wir mit Hilfe unserer tollen Handwerker geschafft haben.

Im Erdgeschoss entstand ein moderner Wohn‐ Küchen‐Essbereich mit großen Schiebetüren zum Garten und einem Panoramafenster nach Süden. Ein großzügiger Eingangsbereich war uns ebenfalls wich􏰂g, daher haben wir den Hauseingang versetzt und aus dem ehemaligen Schlafzimmer die Diele gemacht.

Bei zwei Kindern und einem Hund braucht man eine große Garderobe mit Platz für Schuhe und wetterfeste Kleidung. Mit dem Gäste‐WC war das Erdgeschoß komplettiert.

Das gesamte Haus bekam eine Fußbodenheizung und einen schönen Dielenboden aus Eiche. Viele Freunde fragten uns, wie Holzdielen und Bernersennenhunde zusammen passen. Heute sind wir so glücklich mit dem warmen und gemütlichen Holz. Kleine Kratzer gehören dazu, aber die sieht man kaum, da der Boden stark gebürstet ist.

Spieleparadies und Urlaubsgefühle im Obergeschoss

Im ersten Obergeschoss machten wir aus dem alten Wohnzimmer das Kinderzimmer unserer Tochter. Sie hat jetzt ein wahres Spieleparadies. Die Kinder waren von Anfang an in die Sanierung eingebunden. Sie fanden es spannend, mitzuerleben wie unser neues Zuhause entsteht. Mittlerweile liebt unsere Tochter Baustellen und für unseren Sohn war das Gerüst am Haus für ein paar Monate ein Klettergerüst.

Das Badezimmer sollte für mich einen besonderen Stellenwert bekommen. Als vollberufstätige, zweifache Mutter gönne ich mir Abends eine halbe Stunde Auszeit im Badezimmer. Eine freistehende Badewanne war für mich daher ein Muss.

Vorbild für unser Bad waren Bäder, die ich aus Wellness Hotels kannte: modern und trotzdem warm und gemütlich. Dies erreicht man meist durch eine Mischung aus modernen Fliesen und Holz. Das Bad ist neben dem Garten bis heute mein absoluter Lieblingsbereich in unserem Haus.

Ebenfalls im Obergeschoss ist unser Schlafzimmer mit Ankleide. Bodentiefe Fenster zum Garten lassen viel Licht rein. Wir haben uns für eine andere Parkettfarbe als im Wohn‐ und Essbereich entschieden. Wir wollten dadurch einen Wechsel in eine andere Atmosphäre erzeugen. Wir sind begeistert von unserem hellen Eichenboden, der in den Schlafräumen ein Urlaubsgefühl weckt.

Ein eigenes Reich für unseren Sohn

Im Dachgeschoß haben wir unseren Sohn untergebracht. Hier hat er die nötige Ruhe um ungestört Hausaufgaben zu machen. Andererseits haben auch wir unsere Ruhe, wenn er Freunde zu Besuch hat und die Jungs auch mal lauter sind. Man darf bei einem Hauskauf nie vergessen, dass die Kids zu Teenagern heranwachsen. Da ist ein eigener Bereich für beide Seiten toll.

Im Dachgeschoß ist auch das zweite Bad entstanden, welches wir bewusst anders gestaltet haben, als das Hauptbad. Ich persönlich finde oft verschiedene Stile und einen Materialmix schön. Mir fiel es schwer, mich bei dem großen Angebot zu entscheiden und habe es daher genossen, gleich zwei Bäder gestalten zu dürfen. In diesem Bad haben wir eine bodengleiche Dusche und helle Fliesen in Holzoptik umgesetzt. Nicht mal aus der Nähe sieht man, dass das kein richtiges Holz ist. Das zweite Zimmer ist eine Mischung aus Gäste‐/Sport‐ und Rückzugszimmer.

Gestaltung der Außenfassade und Dach

Da das Dachgeschoß neu ist musste natürlich ein komplett neues Dach her. Wir haben uns für glasierte Pfannen entschieden, da unser Haus von vielen hohen Bäumen umgeben ist und sich in solchen Pfannen der Schmutz nicht so schnell fest setzt.

Das Haus wurde gedämmt und bekam eine weiße Fassade. Bei der Dämmung sollte man nicht sparen. Ob sie 18 cm dick ist oder 24 cm macht keinen großen preislichen Unterschied. Vor allem gibt es da noch den WLG wert. Eine Dämmung kann also auch in einer Stärke unterschiedliche Wärmeleitgruppen haben.

Während der gesamten Sanierung waren wir jeden Tag mindestens eine Stunde auf der Baustelle. Es gibt immer etwas mit den Handwerkern zu besprechen.

Da ich selbst die Bauleitung übernommen habe, musste ich auch selbst die unterschiedlichen Gewerke koordinieren. Es gibt eine feste Reihenfolge in der die Dinge gemacht werden. Dabei gibt es Sachen, die sich aus der Logik ergeben, z. B. dass

die Fußbodenheizung vor dem Estrich verlegt wird. Dann gibt es wiederum Dinge, die man erst dazu lernt, z. B. dass der Estrich erst gegossen werden kann, wenn die Fenster eingebaut sind. Man lernt jeden Tag dazu.

Für diejenigen, die kaum Zeit inves􏰀eren können, ist ein Bauleiter unabdingbar. Wenn Sie aber Geld sparen möchten und den Hausbau intensiver begleiten wollen, dann können Sie das auch selbst in die Hand nehmen. Wichtig ist, dass der Architekt oder Statiker sich den Rohbau einmal anschaut, damit keine grundlegenden Fehler passieren und das Haus nachher Baumängel aufweist.

Der letzte wichtige Punkt ist, dass man die Kosten für die Außenanlagen nicht unterschätzen sollte. Eine Einfahrt und eine Terrasse können noch mal viel Geld schlucken. Auch die Gartengestaltung ist ein Kostenfaktor. Wer schon mal in einem Gartencenter war, weiß wie viel schöne Pflanzen kosten.

Und hier ein cooler Tipp!

Falls Sie einen neuen Rasen anlegen möchten, nutzen Sie unbedingt die Zeit während der Sanierungsphase. Der Rasen kann ausgesät werden und dicht wachsen bis Sie einziehen. Viele Käufer fragen mich, ob ich aus der heutigen Sicht den Schritt nochmal gehen oder lieber ein bereits saniertes Haus kaufen oder selber bauen würde.

Wir würden es genauso nochmal machen. Weil der Entstehungsprozess für uns als Familie ein tolles Projekt war und wir unser Haus genauso gestalten konnten, wie es für uns perfekt ist.

Mehr Inhalte

Scroll to Top

Fragen?